Quantitative Analyse von Prozessen

Der Signavio Process Manager erlaubt die quantitative Analyse von Prozessen. Wenn Sie entsprechende Kennzahlen (KPI) hinterlegt haben, können Sie für BPMN 2.0 Prozessdiagramme sowie für Ereignisgesteuerte Prozessketten (EPKs) Kostenrechnungen und Ressourcenbedarfsrechnungen durchführen.

In einer Kostenrechnung werden die Prozesskosten aufgeteilt auf die einzelnen Aufgaben errechnet. Dabei wird nach Kostenstellen aufgeschlüsselt. Anhand der hinterlegten Kennzahlen wird dabei eine Matrix erstellt, in der beispielsweise die Kosten für einzelne Aufgaben verteilt auf Abteilungen erkenntlich sind. Daraus können dann etwa die gesamten Prozesskosten oder die Kosten pro Abteilung ermittelt werden.

Mit der Ressourcenbedarfsrechnung kann ermittelt werden, welcher Zeitaufwand für einen Prozess bzw. seine Teilaufgaben anfällt.

Für beide Berechnungen werden die Ausführungshäufigkeiten und -wahrscheinlichkeiten in Betracht gezogen und anhand dieser der tatsächliche Ressourcenbedarf bzw. die tatsächlichen Kosten ermittelt.

Mehr dazu in den Kapiteln Kennzahlen hinterlegen, Eine Ressourcenbedarfsrechnung durchführen und Eine Kostenrechnung durchführen

Hinweis: Im Folgenden wird das Vorgehen am Beispiel eines BPMN 2.0 Prozessdiagramms erläutert. Das Erstellen einer Berechnung für ein EPK-Modell erfolgt dabei vollkommen analog.

Dialog zur Wahl der Analyseberechnung

Dialog zur Wahl der Analyseberechnung