DMN-Diagramme erstellen und bearbeiten

Dieses Kapitel beschreibt die DMN-Modellierung mit dem Signavio Process Manager. Generelle Modellierungsgrundlagen können im Kapitel Mit dem Editor arbeiten eingesehen werden.

Signavio Process Manager Tutorial: Entscheidungen modellieren mit DMN

Im folgenden Video-Tutorial lernen Sie Entscheidungsdiagramme mit der Decision Model & Notation (DMN) zu erstellen.

DMN-Diagramme erstellen

Um ein neues DMN-Diagramm zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie den Explorer und klicken Sie unter Neu den Menüeintrag Entscheidungsdiagramm (DMN 1.1).

    Erstellen eines neuen DMN-Diagramms.

    In Ihrem Browser öffnet sich nun ein neuer Tab mit der DMN-Diagrammzeichenfläche und dem Elementverzeichnis auf der linken Seite der Zeichenfläche.

    Das Elementverzeichnis befindet sich links neben der Zeichenfläche.
  2. Erstellen Sie neue Elemente per ‘drag & drop’.

    Hinzufügen neuer Elemente.
  3. Zum Hinzufügen weiterer Elemente können Sie alternativ das interaktive Kontextmenü eines Elements verwenden. Dieses ist Ihnen gegebenenfalls vom Modellieren von BPMN-Prozessen bekannt.

    Das interaktive Kontextmenü eines Elements.
  4. Beschriften Sie nun das Element.

    Beschriften des Entscheidungselements.

5. Fügen Sie dem Entscheidungselement Attribute hinzu. Eine Entscheidung kann typischerweise durch ein Frage-Antwort-Schema beschrieben werden. Standardmäßig stehen dafür entsprechende Attribute zur Verfügung.

Die Atrribute Frage und Antworten.
  1. Speichern Sie das Diagramm, indem Sie auf das Diskettensymbol in der oberen linken Ecke des Editors klicken.

    Speichern des Diagramms.

DMN-Elemente und -gruppen kopieren

Um schneller modellieren zu können, ist es möglich, DMN-Elementgruppen oder einzelne Elemente zu kopieren. Hierbei ist es sinnvoll, mehrere Elemente zu kopieren, um Abhängigkeiten (wie Formulardaten, Links oder Literal Expressions) und andere Elementinformationen/Attribute beizubehalten.

In unserem untenstehenden Beispiel möchten wir nach Festlegung eines Kundenrabatts die Preise von zusätzlich heruntergesetzten und normal gepreisten Waren separat berechnen, um sie auf der Rechnung separat ausweisen zu können. Hierbei können wir eine Elementgruppe wiederverwenden:

Diese Elemente sind fast identisch und können während der Modellierung samt Data Input kopiert werden.

Diese Elemente sind fast identisch und können während der Modellierung samt Data Input kopiert werden.

Die gespeicherten Entscheidungstabellen werden so ebenfalls kopiert. Da die beiden Warenwerte die gleichen Inputkriterien besitzen, muss hier nur das Label geändert werden.

  1. Um Elemente zu kopieren, markieren Sie diese und klicken anschließend auf den Kopieren-Button.
Klicken Sie auf den 'Kopieren' Button in der Toolbar.
  1. Klicken Sie anschließend auf den Einfügen-Button in der Toolbar.
Danach klicken Sie auf den Button rechts daneben, um die Elemente bzw. das Element einzufügen.
  1. Verschieben Sie das neu eingefügte Element oder die Elementgruppe an ihren neuen Platz, ändern Sie Abhängigkeiten und Labels falls nötig und verbinden Sie sie dann gegebenenfalls mit anderen Elementen.

Bemerkung

Sie können Elemente auch zwischen Diagrammen kopieren. Öffnen Sie zu diesem Zweck am Besten beide Diagramme in verschiedenen Browser-Tabs. Dieses Vorgehen ist besonders hilfreich, wenn Sie ein sehr komplexes Diagramm in mehrere übersichtliche Diagramme aufteilen.

Komplexe Data Input-Elemente erstellen

In vielen Fällen ist es unpraktisch, für jeden Inputparameter einer Entscheidung ein eigenes Data Input-Element zu erstellen.

Um dies zu vermeiden, können Sie Data Input-Elemente als komplex konfigurieren.

Das Data Input-Element Order kann zum Beispiel die Attribute Einkaufswert und Kundenstatus enthalten.

  1. Setzen Sie das Attribut Typ auf Komplextyp, um das Hinterlegen von mehreren Attributen zu ermöglichen.

    Setzen Sie das Attribut "Typ" auf "Komplextyp".
  2. Klicken Sie nun auf den Editier-Button neben Attribute, um den Konfigurationsdialog zu öffnen.

    Öffnen des Konfigurationsdialogs.
  3. Definieren Sie im Konfigurationsdialog den Namen und den Typ der Attribute. Je nach Attributtyp können Sie weitere Eigenschaften festlegen.

    Definieren der Attributeigenschaften.
  4. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu bestätigen.

    Nachdem Sie die den komplexen Dateneingang konfiguriert haben, lassen sich die entsprechenden Attribute im Entscheidungstabelleneditor referenzieren - zum Beispiel als Bestellung.Bestellwert:

    Referenzieren Sie ein Attribut eines komplexen Data Input-Elements in einer Entscheidungstabelle.

Unterentscheidungen erstellen

In vielen Fällen hängt eine Entscheidung von einer oder mehreren Unterentscheidungen ab. In einem solchen Fall können Decision-Elemente aneinandergereiht werden oder Data Input-Elemente in Decision-Elemente transformiert werden. Der letztere Fall ist im unten stehenden Beispiel abgebildet:

../../_images/dmn_transformtodecision.png

Wenn Sie einen Data Input transformieren, wird ein neues Data Input automatisch erstellt und mit der Unterentscheidung verbunden:

../../_images/dmn_addinput.png

In unserem Beispiel sind die Ausgabewerte nun schon in der Entscheidungstabelle hinterlegt. Sie müssen nun lediglich (falls notwendig) weitere Eingabewerte anlegen und die Zuordnung zu den Ausgabewerten vorgeben.

Multi Instance Decisions

Multi Instance Decisions (eine Erweiterung des DMN-Standards) sind (Unter-)Entscheidungen, die mehrmals (jeweils einmal pro Eintrag/Objekt einer Liste) ausgeführt werden und so als Dateninput für eine höherliegende Entscheidung dienen. Multi Instance Decisions sind vergleichbar mit einer for-Schleife eines Computerprogramms.

Das folgende Beispiel veranschaulicht die Verwendung einer Multi Instance Decision: Jede Position der Kaufvereinbarung wird validiert, um die Validität der gesamten Vereinbarung zu bestimmen.

In diesem Beispiel wird die Entscheidung für jede Position ausgeführt.

In diesem Beispiel wird die Entscheidung für jede Position ausgeführt.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Multi Instance Decision zu erstellen:

  1. Wählen Sie DMN 1.0 (Vollständig) als Ihre Elementmenge in der Modellierungselementpalette aus.

    Wählen Sie die vollständige Elementenmenge aus.
  2. Klicken Sie auf Multi Instance Decision und ziehen Sie das Element auf die Zeichenfläche.

    Hinzufügen des Elements Multi Instance Decision.
  3. Referenzieren Sie eine Liste von Dateninputs, beziehungsweise ein Data Input Objekt, dass eine solche Liste enthält.

    Einen Dateninput referenzieren.
  4. Erstellen Sie die interne Entscheidungslogik der Multi Instance Decision. Die hierbei referenzierten Objekten sind keine Listen.

    Erstellen einer internen Entscheidungslogik.
  5. Öffnen Sie den Konfigurationsdialog des Iteration-Attributs, um das Verhalten der Multi Instance Decision zu definieren.

    . Öffnen des Dialogs **Iteration**.
  6. Legen Sie nun die Eingabeliste und die Aggregationsfunktion fest.

    Definieren der Eingabeliste und Aggregationsfunktion.

    In unserem Beispiel müssen alle Positionen valide sein.

  7. Schließlich kann die Multi Instance Decision von einer höherliegenden Entscheidung referenziert werden.

    Referenzieren Sie die Multi Instance Decision.

BPMN-Diagramme mit DMN-Diagrammen verknüpfen

Sie können DMN-Diagramme mit BPMN-Diagrammen verlinken.

  1. Ändern Sie hierfür das Attribut Tasktyp eines Tasks auf Geschäftsregel.

    Ändern Sie den Tasktyp zu 'Geschäftsregel'.
  2. Wählen Sie nun das Attribut Entscheidungs-Referenz aus.

    Wählen Sie das 'Entscheidungs-Referenz'-Attribut aus.
  3. Alternativ können Sie auf das Tabellensymbol im oberen rechten Bereich des Tasks klicken. Der Dialog Verlinkung setzen öffnet sich.

    Klicken Sie auf das Tabellensymbol.
  4. Sie können nun ein neues DMN-Diagramm erstellen oder ein bereits bestehendes Diagramm verlinken.

    Verlinken Sie ein DMN-Diagramm in einem BPMN-Task.